Sie sind: Über die Stadt > Verkehr > Radverkehr und Radwege > Radtrassen > Nach Hukvaldy (Hochwald)

Nach Hukvaldy (Hochwald)

PDF E-mail Print

Von Frýdek aus kommen wir über den Radweg zur Talsperre Olešná. Wir überqueren das Areal an der kleinen Kneipe U Toma und kommen am Aquapark (http://www.sportplex.cz/) vorbei, passieren die letzten Wochenendhäuser und hinter der Talsperre fahren wir an der Kreuzung rechts über die Radtrasse Richtung Chlebovice. An der Kneipe U Kozlů fahren wir hinunter, überqueren die Straße I/48 und an der Abbiegung an der kleinen Kapelle begeben wir uns links in Richtung Bergwerk-Schacht. Wenn wir auf dem Parkplatz angekommen sind, biegen wir an der Hubschrauberlandestelle auf die Betonplattenstraße nach links ab, zum Teich. Über die Staumauer fahren wir dann in den Wald hinein (Achtung, auch die Motorradfahrer fahren gern diese Strecke!) und nach der Ausfahrt aus dem Wäldchen biegen wir nach rechts ab und fahren über die breite Forststraße am Försterhaus vorbei, hinter dem zwei Teiche folgen. Hinter ihnen fahren wir weiter bis zur Raststätte Slezan. Hier überqueren wir abermals die Straße I/48, linkerhand haben wir das Schützenhaus, und steigen auf der Asphaltstraße in Richtung Hůrky. An der ersten Gabelung fahren wir rechts und bei der Ankunft zur Wendestelle fahren wir von der Asphaltstraße rechts ab, auf den Schotterweg. Wir machen weiter bis an die zerstörte Buswartehalle an der Telefonzelle und dort fahren wir links auf der Höhenlinie. Am Mistplatz vorbei fahren wir nach Hukvaldy (http://www.hukvaldy.cz/) herunter. Wir passieren die Haltestelle „Losert“ und am Janáček-Haus fahren wir die starke Steigung zum Burggehege.  Durch die schöne alte Kastanienallee kommen wir zu der Fuchsstatue Bystrouška. Wer den Fuchsschwanz streichelt und sich dabei etwas wünscht, dem geht sein Wunsch angeblich in Erfüllung. Von „Bystrouška“ führt die Asphaltstraße bis nach oben zur Burgruine. Es geht ziemlich den Berg hoch.  Zurück nach Frýdek-Místek nehmen wir den Weg durch das Terrain über Hůrky. Von der Burg aus fahren wir dieselbe Strecke bis zur Haltestelle „Losert“ und hinter der kleinen Brücke biegen wir rechts ab, der blauen Kennzeichnung nach. Dann nehmen wir es auf mit der ca. 50 m langen, steilen Asphaltsteigung, immer den blauen Zeichen nach. Nach weiteren ca. 100 m biegen wir auf Grün ab und steigen weiter über den mit Schlacke bestreuten Waldweg zur Weggabelung „Pod Zadní Babí horou“. Hier schließen wir uns dem blauen Zeichen an und folgen ihm bis zum obersten Gipfel der Palkovické Hůrky: Kubánkov. Hurra! Jetzt haben wir ca. 6 km Steigung hinter uns und können wie der Wind zur Stadt hinunter sausen. Noch immer verfolgen wir das blaue Zeichen. An der Weggabelung U Kociána können wir im nahen Erholungszentrum Erfrischungen zu uns nehmen (Koliba Barborka). Ab dem Wegweiser entscheiden wir uns auf dem Schotterweg hinter der rechten Kurve in Richtung hinunter und geradeaus. Bequem fahren wir runter nach Hůrky zur Kapelle, an der wir auf der Asphaltstraße nach rechts Berg hoch abbiegen (für technisch mehr erfahrene Radfahrer: Ab dem Wegweiser immer der blauen Bezeichnung nach. Wir kommen auf derselben Asphaltstraße an wie im ersten Fall. Auf dem Weg biegen wir wieder nach rechts ab). Wir radeln in Richtung Palkovice. Hinter dem Schild, das den Anfang der Gemeinde anzeigt, und vorbei an der Weide mit der herrlich dichten Baumkrone brausen wir mit etwa 50 km/h in den Wald hinein. Passen Sie auf, dass die spitzen Steine Ihre Reifen nicht durchlöchern! Die Walddurchfahrt endet an der Rovenská über der Talsperre Olešná. Nach Hause kommen wir wieder am Aquapark vorbei und über die Radwege.
Trassenlänge: ca. 45km
Fahrzeit: 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: FM – Hukvaldy - leicht, Hukvaldy – Hůrky - schwierig
Passendes Fahrrad: MTB
Text und Foto: Ing. Martin Duží

Bilden

Nachrichten

E-mail newsletter.